Ad Banner

Wednesday, 1 July 2015

I AM QUITE BUT I AM NOT BLIND.



Manchmal rede ich mit Leuten und realisiere, wie falsch sich meine Worte anhören. Manchmal spreche ich und merke, dass es nicht das ist, was ich eigentlich ausdrücken will. Manchmal bin ich sprachlos. Und wortlos. Und tonlos. Und ... Manchmal ist Manchmal nicht Manchmal, sondern Oft. Oft bin ich nervös, wenn ich meinen Mund aufmache. Und oft bleibe ich deswegen stumm. Oft kann ich nicht sagen, was ich denke. Und oft staut sich alles dann an. Und das hier ist das, was bleibt. Das hier ist das, was echt ist. Das hier sind die Gedanken eines Introvertierten. Das hier sind Erinnerungen, sind Gefühle, sind ein Moment. Und in diesem Moment passiert unglaublich viel. Ich höre die Straßenbahn, die Autos vorbei fahren, Menschen reden, das Brummen meines Laptops, irgendwo läuft ein Fernseher, irgendwer schlägt die Tür zu, mein Atem. Ich bin hier, in diesem Moment. Es ist 22:26 Uhr und ich bin hier. Durcheinander, zweifelnd und überfordert, aber hier. Und aus irgendeinem Grund wollte ich das aufschreiben.

Sometimes I talk to people and realize how wrong my words are. Sometimes I talk and realize that it's not that what I really want to express. Sometimes I am speechless. And non-verbal. And toneless. And ... Sometimes Sometimes isn't Sometimes, but Often. Often I'm nervous when I open my mouth. And often I stay silent. Often I can not say what I think. And often it's all accumulated. And this is what remains. This is what is real. These here are the thoughts of an introvert. These here are memories, are feelings, are a moment. And in this moment so many things are happening. I hear the tram, the cars drive past, people talk, the hum of my laptop, a TV somewhere, someone slams the door, my breath. I'm here in this moment. It is 10:26pm and I'm here. Confused, doubtful and overwhelmed, but here. And for some reason I wanted to write that down.

There will be some more pictures of these two soon.
(Yep, I only know like the same three people who want to be photographed by me). ☺

4 comments:

  1. Ich kenne das Gefühl sehr gut.
    Auch wenn ich mich ab und zu noch in dieser
    Situation befinde, haben sie doch abgenommen.
    Man lernt mit der Zeit, dass es keine Schande ist
    zu sagen, was man denkt und dass dir keiner böse
    ist, wenn du deinen Mund aufmachst. Und irgendwann
    entsprechen die ausgesprochenen Worte auch
    die deiner Gedanken. Zwar nicht sofort, aber bald :)

    Alles Liebe <3

    ReplyDelete
  2. Irgendwie möchte ich was kommentieren, mir fallen aber nicht die richtigen Worte ein. Ich glaube nicht das ich sagen kann, das ich dieses Gefühl kenne, denn ich glaube schon das ich oft genug meinen Mund aufmache um andere an meiner Meinung teilhaben zu lassen. Dennoch finde ich den Text unglaublich gut und kann vielleicht ein bisschen verstehen wie du dich fühlst.

    Ich hoffe dir geht es soweit gut und du kannst die bevorstehenden Sommerferien genießen!

    Liebe Grüße, Lucy

    ReplyDelete
  3. stille Menschen haben die lautesten Gedanken...Danke, dass du da bist und den Moment hier festgehalten hast!
    Immerhin kannst du alles aufschreiben was du sagen möchtest, du hast so einen schönen Ausdruck.

    ReplyDelete
  4. Das ist soo wahr!! Du Hübschi! Hast eine neue Leserin!;)♥
    Alles Liebe,
    Milena ♥
    milasbeautyblog.blogspot.de

    ReplyDelete

Dear whoever is reading this, everything is going to be alright.