Ad Banner

Sunday, 4 January 2015

JUST BECAUSE I FELT LIKE IT.


Jetzt, in diesem Moment, fühle ich mich unglaublich glücklich und ich wollte das einfach gerne aufschreiben, weil ich das zu wenig tue. Vor kurzem hat mir jemand geschrieben, dass ich traurig schreibe. Aber eigentlich bin ich es nicht. Es stimmt schon, manchmal habe ich Angst und manchmal weiß ich nicht, was ich tun soll und manchmal läuft alles nicht so, wie ich es will, aber ist das traurig sein? Ich weiß nicht. Wenn es mir nicht gut geht, schreibe ich - kotze meine Gedanken aus. Und danach ist es vorbei. Auch, wenn es naiv klingen mag, ich glaube daran, dass am Ende alles gut wird. Und ich glaube an das Schicksal. An Das-soll-alles-so-sein. An Irgendwann-macht-alles-einen-Sinn. An Alles-wird-gut. An Weihnachten wollte ich, dass meine Schwester mir meine Haare schneidet - einfach, weil mir in der Sekunde danach war. Sie hatte mich schon vorher gewarnt, dass sie es nicht gut hinbekommen würde, aber ich wollte trotzdem, dass sie es macht. Einfach so. Und - Überraschung - meine Haare sind jetzt kürzer als ich erwartet hatte und ich weiß, dass mich in Laufe der nächsten Wochen viele Leute entsetzt anschauen werden. Warum hast du dir deine schönen, langen Haare abgeschnitten? Einfach so. Und ich werde es nicht bereuen, weil ich jedes Mal lache, wenn ich in den Spiegel schaue, weil es einfach so komisch aussieht. Und dafür war es definitiv wert.

Now, at this moment, I feel incredibly happy and I just wanted to write it down because I'm not doing this enough. Recently someone wrote me that I write sad. But actually I'm not. It's true, sometimes I'm scared and sometimes I don't know what to do and sometimes not everything goes the way I wanted it to go, but does that mean that I am sad? I don't know. When I'm not feeling great, I write - spit out the negative thoughts. And then it's over. Even if it may sound naive, I believe that in the end everything will be fine. And I believe in fate. I believe in that-is-meant-to-be. In someday-this-all-will-make-sense. In everything-is-gonna-be-finde. At Christmas I wanted my sister to cut my hair - just because I felt like it. She had warned me in advance that it wouldn't look good, but I still wanted her to do it. Just because I felt like it. And - surprise - my hair is shorter now than I expected and I know that many people will be shocked in the next few weeks. Why did you cut your beautiful long hair? Just because I felt like it. And I won't regret it, because I laugh every time I look in the mirror because it just looks so weird. And it was definitely worth it just for that.

7 comments:

  1. wunderschöner post, so gefühlvoll geschrieben und ich kann mich mit dir identifizieren, ich kenne das Schreiben-damit-es-einem-besser-geht und das Gedanken auskotzen und ich finde, dass man, sobald alles aufschreibt, das alles mit mehr Abstand betrachten kann und es seine Bedrohlichkeit verliert und plötzlich fühlt man sich unendlich erleichtert. Und dann klingen die Text vielleicht mal nicht nach super Sonnenschein, aber das heißt nicht, dass man nicht glücklich ist. Es heißt nur, dass man nicht immer so tut, als wäre alles wunderbar, sondern man das Schlechte hinter sich lässt. Schreiben begräbt, um es mit John Green zu sagen und ich finde, es stimmt.
    Haare abschneiden ist cool. Das steht auch noch auf meiner List, der Dinge die ich unbedingt mal machen möchte. Gleich nach: Die Haare mal richtig, richtig lang wachsen zu lassen.
    Guten Start ins neue Jahr!
    Liebst, Carolin

    ReplyDelete
  2. es ist so so schön, dich zwischen den zeilen lächeln zu sehen! lass es dir gut gehen.

    ReplyDelete
  3. Toll! Ich denke genauso und teile die gleichen Ansichten wie du.
    Mir hilft schreiben auch ungemein und deswegen halte ich eher
    negative Gedanken fest. Nachdem diese auf Papier gebracht wurden,
    geht es mir besser und es ist, als wäre eine Last abgefallen.
    Wenn ich glücklich bin, dann genieße ich das Gefühl meistens einfach.

    Aber ich verstehe dich auch vollkommen mit der positiven Haltung.
    Alles wird gut und mein Lebensmotto: Everything happens for a reason!
    Dem gibt es nichts mehr Hinzuzufügen.
    Alles Liebe <3

    ReplyDelete
  4. wunderschöner Blog, tolle Fotografien und dein Post the guide to happyness is ober klasse :)
    ginibaehmn.blogspot.de

    ReplyDelete
  5. Ich finde du bist eine reizende Person und dein Post ist wundervoll! Geniess das Glücklich sein!

    Das könnte dich vielleicht interessieren:
    Auf meinem Blog läuft gerade ein Gewinnspiel -> http://elizzy-lovelylife.blogspot.ch/2015/01/photo15-oliver-bar-postkarten-give-away.html <- Vielleicht hast du Lust auch mit zumachen? Würde mich sehr darüber freuen!

    Wünsche dir alles Liebe,
    xx
    Elizzy

    ReplyDelete
  6. ich mag gerade diese art traurigkeit, die in deinen texten steckt! die melancholie! empfinde das gar nicht als negativ oder denke, dass du nur traurig bist :) verstehe völlig, dass man meist in den dunklen momenten schreibt! geht mir genauso! ein bisschen schade ist es schon, dass man die schönen momente manchmal so vernachlässigt... mir erging das immer so im tagebuch!
    und super, dass du dir die haare abgeschnitten hast! hab ich auch letzten sommer gewagt :) zwar nicht ganz so kurz aber immerhin schulterlang...
    liebste grüße,
    maze

    ReplyDelete

Dear whoever is reading this, everything is going to be alright.