Ad Banner

Saturday, 1 June 2013

LACHENDE MENSCHEN, DIE LEISE WEINEN - ALLE GEMEINSAM UND DOCH ALLE ALLEIN.


01/06/2013| Bevor ich mit meinem alltäglichem Gebrabbel anfange, wollte ich mich nur nochmal für die lieben Kommentare des letzten Postes bei euch bedanken. Keine Ahnung, vielleicht sollte ich es nicht so besonders finden wie ich es eben finde, aber ich find's einfach nur sehr schön zu wissen, dass doch einige von euch meine Texte lesen. Egal wie lang oder kurz. Und vor allem die vielen (für mich war das viel, ja) Wünsche zur Besserung (vielleicht werden sie dann auch mal endlich erfüllt). Würde jeden einzelnen von euch gern mal dafür in den Arm nehmen, aber ich glaube, das fändet ihr bestimmt nicht so toll (haha). Und jetzt lass ich einfach mein alltägliches Gebrabbel eiskalt aus, weil der Text schon so lang geworden ist.

Ich öffne meine Augen und kneife sie gleich wieder zusammen, weil mich das Sonnenlicht blendet, das direkt auf mein Gesicht strahlt und mich unangenehm wärmt. War es gerade nicht noch saukalt?, denke ich mir als mir auffällt, dass die Wärme von meiner rechten Seite ausgestrahlt wird. Reiße meine Augen wieder auf und sehe dich neben mir. Schulter an Schulter - na ja, fast. Mein Kopf an deinem Oberarm, weil du so groß bist. Meine Knie natürlich angezogen und von meinen Armen festgehalten, lehne ich mich an deine linke Seite. Wäre wahrscheinlich hart auf die Bank geknallt, wenn du nicht dort sitzen würdest. Langsam richte ich mich wieder auf und versuche mich zu orientieren. »Wie spät ist es?«, frage ich verwirrt als ich den leeren Spielplatz vor uns erblicke. Ich könnte schwören, da waren gerade noch kleine Kinder, die mit ihren Eltern gespielt haben. »Du hast nur 'ne Stunde geschlafen, ist nicht schlimm.« Dein Gesichtsausdruck ist wie immer gleichgültig. »Doch, irgendwie schon. Wir wollten doch zusammen was machen und dann penn ich hier ein.« - »Du brauchst Schlaf, siehst aus wie ein Zombie.« - »Oh, wie nett - vielen Dank für das Kompliment.« - »Immer wieder gerne.« - »Noch was an mir auszusetzen?« - »Ein bisschen mehr essen, lachen, leben, Sonne und dann siehst du gleich  noch viel gesünder aus.«, erwiderst du so trocken, dass ich anfange zu lachen. Nicht nur so ein kleines Kichern, sondern ein richtiges Lachen - ein freies Lachen. Es fühlt sich lebendig an, irgendwie richtig - nicht aufgesetzt, wegen der Nettigkeit halber. So merkwürdig, dass ich nochmal lache, um mir das Gefühl irgendwie einzuprägen.

3 comments:

  1. Weißt du was? Während ich deine Texte lese, laufen bei mir immer Bilder im Kopf ab. Ich stelle mir die Situation bzw. den Moment immer vor ~ irgendwie habe ich das nicht bei vielen Texten die ich lese♥

    schöner text, aber ich denke das muss ich dir nicht immer sagen ~

    ReplyDelete
  2. Haben wir morgen frei?

    ReplyDelete

Dear whoever is reading this, everything is going to be alright.