Ad Banner

Saturday, 15 June 2013

ES IST ZU FRÜH, UM SAGEN ZU KÖNNEN, DASS ES ZU SPÄT IST.


15/06/2013| Oh, ich will zurzeit einfach nur, dass die nächste Woche schnell vorbeigeht, denn wie ihr wahrscheinlich an meinem Countdown sehen könnt, sind es wirklich nur noch weniger als sechs Tage bis bei mir die Sommerferien starten und ich endlich anfangen kann, zu sein. Und ich vermisse meine Mama immer noch so sehr. Manchmal setze ich mich an mein Fenster und beobachte die Dinge, die draußen passieren und da entstand dieses Bild da oben. Eigentlich nichts Besonderes, wollte euch nur meine Stalker-Neigungen bekanntgeben (haha). Einmal hatte jemand über Nacht sogar eine Liebeserklärung für jemanden quer über die Straße gesprayt, aber leider habe ich davon keine Fotos. Heute ist auch übrigens der Ball und meine Schwester sieht in ihrem Kleid so schön aus (wie immer eigentlich). Und für einige kaum zu glauben, aber ich erscheine ebenfalls in einem Kleid (das aber unspektakulär ist, aber ich mag's).

Kannst du dir vorstellen, dass wir in den Himmel gucken und dieselben Sterne sehen - egal, wo wir auf der Erde sind? Und dass einige von ihnen gar nicht existieren? Na ja, sie haben schon existiert, aber jetzt vielleicht nicht mehr. Ich meine, das Licht ist so langsam, dass es Millionen von Jahre braucht, um zu uns zu gelangen. Und inzwischen könnte der Stern implodieren oder so und wir würden es erst in Millionen Jahren erkennen. Es ist als würden wir in die Vergangenheit sehen. Das ist das, was mich an der Nacht so fasziniert. Als würde jede Nacht eine Reise in die Vergangenheit sein. Als würde die Nacht erst alles offenbaren. Und wenn ein Stern Millionen oder Milliarden Lichtjahre von uns entfernt ist, dann kann man erkennen, wie groß das Universum ist. Und wenn man das so betrachtet, ist die Erde nur ein winziger Planet. Und wenn sie nicht mehr existieren würde, würde es auch nichts ausmachen, weißt du? Unser aller Leben ist vom Universum betrachtet, vielleicht ein ganz kleiner Blitz, der für 'ne Sekunde da ist und dann wieder geht. Unwichtig. Aus dem Universum betrachtet ist das hier alles gar nicht so scheiße.

13 comments:

  1. Oh mein Gott, das ist so gut. Dieser Gedanke ist so schön & du hast es so treffend beschrieben! :) <3

    ReplyDelete
  2. Der Text ist irgendwie beruhigend. Er ist sowas wie eine warme Decke, wenn einem kalt ist oder ein Freund wenn man einsam ist. Willkommen und gern (gesehen) gehört.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh wow, das hast du sehr schön ausgedrückt, danke!

      Delete
  3. Der Text ist wirklich schön und sehr treffend. Ich habe jetzt Lust heute Nacht herauszugehen und mir die Sterne anzusehen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich hoffe, du hast es gemacht und genossen. :)

      Delete
  4. Du schreibst so atemberaubend schön <3

    Darf man fragen, was mit deiner Mutter ist?

    In Liebe...Nanouk

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach ja....ich habe heute Nacht von dir geträumt :)

      Delete
    2. Danke dir. ♥ Meine Mom ist seit ein paar Monaten ungefähr 15000 Kilometer von mir entfernt und macht eine schwere Zeit durch und ich sehe sie erst nächste Woche wieder. Oh, was hast du denn von mir geträumt? Jetzt bin ich neugierig. :o

      Delete
  5. Der Text ist einfach so, so toll! Ich hab in mir jetzt bestimmt schon 5 mal durchgelesen.
    Er ist einfach irgendwie so..wahr!
    Liebe Grüße♥

    ReplyDelete
  6. Das licht ist nicht langsam. Die entfernung ist nur immens. Denn licht ist ja echt schnell.. Naja ich wollts nur anmerken. Sonst toller text!

    ReplyDelete
    Replies
    1. In Bezug auf die Entfernung ist das Licht aber langsam. Danke.

      Delete

Dear whoever is reading this, everything is going to be alright.