Ad Banner

Friday, 18 January 2013

FANG NICHT AN, DICH ZU VERLIEREN, WEIL ES EINFACHER SEIN KANN, EIN ANDERER ZU SEIN.


Es ist Wochenende, endlich. Ich glaub, ich war noch nie so müde wie die letzten Tage. Mal schauen, ob ich über das Wochenende ausschlafen kann, was ich aber stark bezweifle. Nächste Woche wird dann nochmal anstrengend. Und die Ferien rücken auch immer näher. Das sind die einzigen Bilder von uns, die einigermaßen akzeptabel sind. Und ach ja, ich hab endlich ein Model gefunden, dass freiwillig ein Fotoshoot machen will (hier Grüße an sie :-)). Mal schauen, ob das alles klappt. Wünsche euch wunderbare Wochenendstage und ein dickes *HALLO* an meine neuen Leser!

»Wie ist es, so perfekt zu sein, dass man nichts bereuen muss?« »Hast du das jetzt wirklich gefragt? Mich?« »Wen denn sonst, huh? Wer hat hier sonst so ein perfektes Leben wie du? Gute Noten, viele Freunde, alle scheinen dich zu mögen, dich beschimpft niemand mit >Schlampe<, du bekommst alles in den Arsch geschoben, hast eine perfekte Familie, du trinkst keinen Alkohol, rauchst nicht, spielst Klavier, hast ein Stipendium - du hast doch alles! Das ist doch nicht fair - was ist mit den Leuten, die nichts haben?!« »Denkst du das wirklich von mir? Ich sei perfekt?« »Wenn ich's mir so Recht überlege ... Nein, du bist nicht perfekt. Du denkst, das Leben wär einfach. Du hast ja auch nicht die Probleme, die ich habe! Du hast das alles gar nicht verdient!« »Willst du mir noch etwas sagen?« »Nein, das war's.« »Okay, gut. Es ist okay, dass du so über mich denkst. Ich hab nichts dagegen, wir sind ja keine Freunde oder so. Nur, hör mir jetzt einfach einmal zu. Okay? Danach kannst du dir denken, was du willst. Du sollst nur ein einziges Mal zuhören und mich nicht unterbrechen. Verstanden?« »Ich bin nicht dumm.« »Vielleicht nicht. Aber ich will einfach nur, dass du weißt, dass du falsch liegst. Klar, ich bin froh darüber, dass ich meine Familie habe - da gebe ich dir Recht. Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich sie habe. Aber perfekt ist sie niemals. Du weißt gar nichts von meiner Familie. Gar nichts von mir. Ich habe nur einen Menschen mal etwas von den dunkleren Seiten meiner Familie erzählt und das war auch nur ein sehr kleiner Teil einer langen Geschichte, die mich geprägt hat. Hör auf, über etwas zu urteilen, worüber du nichts weißt! Und auch für meine Freunde bin ich dankbar. Im Gegensatz zu dir, bin ich nicht so extrovertiert und spreche jeden Menschen an. Und viele Freunde habe ich auch nicht. Du siehst es bloß nur so, weil alle deine Freunde, gar keine richtigen Freunde sind. Und ich gebe zu - ich weiß nicht, warum ich überhaupt Freunde habe. Meine Noten? Kein Alkohol? Kein Rauchen? Mein Stipendium und das Klavierspielen? Ich bitte dich, das alles kann jeder schaffen. Wenn du etwas willst, dann tu' doch auch was dafür, aber zeig nicht mit den Fingern auf andere, nur weil sie etwas geschafft haben und du nicht! Und seien wir mal ehrlich, wegen deines Schlampen-Rufs bist du doch selber Schuld. Die Leute würden aufhören, dich so zu nennen, wenn du dein Verhalten mal ändern würdest! Das ist nicht fair? Was? Glaubst du nicht, ich hab genauso viel durchgemacht wie du? Glaubst du wirklich, meine Vergangenheit besteht nur aus Sonnenschein und Regenbögen? Da irrst du dich aber gewaltig! Meine Vergangenheit hat mich zwar zu alldem Guten, was ich jetzt habe, verleitet, aber gleichzeitig macht die mich auch jeden Tag fertig. Klar, ich hab nicht die größten Schicksalsschläge abbekommen und deswegen bin ich auch froh, aber es gibt trotzdem Dinge, dessen Wirkung zu groß für mich waren. Also, ich bitte dich. Ich habe schließlich auch den Respekt vor anderen und bin nicht wütend, weil sie vielleicht ein besseres Leben haben als ich. Ich freue mich sogar für sie - niemand verdient Schmerz. Niemand. Und nachdem, was du mir jetzt alles an den Kopf geworfen hast, finde ich trotzdem nicht, dass du Schlechtes verdient hast. Denk mal darüber nach, wie du andere siehst. Vielleicht wird dir ja dann etwas klar. Oder auch nicht. Aber urteile nicht über mein Leben, wenn du gar nichts davon weißt - das kann ich auf den Tod nicht leiden.« UND ICH SAG MIR TAG FÜR TAG: »VERLIER' NICHT DEINEN VERSTAND!«

1 comment:

  1. sehr süße bilder, du bist echt richtig hübsch!! :)
    und ich liebe liebe liebe deinen schreibstil :)
    toller blog!!
    ganz liebe grüße, noelle :)

    viedenoelle.blogspot.com

    ReplyDelete

Dear whoever is reading this, everything is going to be alright.